{Blogtipps} Rechtliches zum Bloggen

Dienstag, 28. Januar 2014

Heute möchte ich ein Thema ansprechen, das leider viel zu wenig Beachtung findet oder von vielen schlicht und einfach ignoriert wird. Als Blogbetreiber bestimmte Rechten und Pflichten zu. So wäre da zum Beispiel das Impressum, eine gerwerbliche Anmeldung beim Finanzamt und so weiter. Ich bin selbst keine Juristin oder habe etwas dergleichen studiert. Allerdings habe ich mich ausführlich über diese Themen informiert, mich befragt oder sie im Studium behandelt, deshalb denke ich schon einige Tipps geben zu können.

Das Impressum: Entgegen weit verbreiteter Meinungen besagt Paragraph 5 des Telemediengesetzes, dass jede Webseite, die nicht ausschließlich persönlichen oder familiärem Zwecken dient ein Impresum mit einem Ansprechpartner und einer gültigen Adresse besitzen muss. Ab wann eine Webseite nicht mehr als persönlich gilt, ist nicht genau geregelt aber man kann festhalten, dass spätestens wenn man Kommentare auf seinem Blog zulässt oder damit kommerzielle Zwecke verfolgt, wird ein Impressum Pflicht. Ich würde dazu raten, immer ein Impressum auf dem Blog zu haben, denn dann ist man auf der sicheren Seite. Wie oft habe ich schon das Argument gehört "ich will auf meinem Blog doch keine Privaten Daten preisgeben"? Und wo ihr letztes Wochenende wart und dass ihr dort noch schnell mit wem auch immer Fotos geschossen habt, ist nicht privat? Ich kann mir bei solchen Argumenten nur an den Kopf fassen, wenn man einem Blog startet sollte einem klar sein, dass man Dinge von sich Preis gibt, das ist ja schließlich Sinn und Zweck eines Blogs oder nicht? Den Firmen werden ja auch die Adresse einfach so weitergegeben, damit sie etwas schönes schicken können, wieso denn dann nicht auch dort wo man es wirklich muss? 
Das Impressum muss nicht unbedingt Impressum heißen, ihr könnt es auch Imprint, Kontakt oder sonst wie nennen. Es muss nur von allen Seiten der Webseite klar erkennbar und erreichbar sein. So bringt es nichts wenn man es auf der Startseite anklicken kann, aber es auf den anderen Seiten des Blogs nicht mehr erkennbar ist. Im Impressum selber muss Euer vollständiger Name und Eure vollständige Adresse, Postfach ist nicht erlaubt, sowie Eure Mailadresse in Textform vorliegen. Das bedeutet: Bilder mit eurer Adresse oder auch das so oft gesehene "Adresse auf Anfrage" gelten hierbei leider nicht.

Der Gewerbeschein: Der Gewerbeschein ist eine Sache von der ich selbst lange Zeit nichts wusste. Prinzipiell ist es nicht notwendig einen Gewerbeschein zu besitzen, denn ihr betreibt den Blog als Hobby, investiert Eure Freizeit in die Beiträge und ihr bekommt dafür nichts außer ein paar nette Kommentare und Leser. Diese Tatsache kann sich aber schnell ändern, denn sobald ihr Euren Blog kommerziell nutzt, wird ein Gewerbeschein fällig. Manche werden jetzt sagen:" ach für die paar Gutscheine im Jahr brauche ich keinen Gewerbeschein!". Doch auch Einnahmen durch Gutscheine und sei es nur einer im Jahr, werden genauso wie ein normales Einkommen angesehen und müssen steuerlich erfasst werden. Die Gewerbeanmeldung ist auch ziemlich einfach, in vielen Städten kann man sie sogar direkt online machen. Man füllt ein Formular aus, zahlt einmalig einen Geldbetrag für die Anmeldung und schon hat man ein Gewerbe angemeldet. Die Stadt leitet das dann an das Finanzamt weiter und man bekommt wenige Wochen danach einen Berg Zettel, den man ausfüllen muss um seine steuernummer zu bekommen. Das ist auch nicht schwer und kostet gar nichts. Wenn man seine Angaben gemacht hat bekommt man eine Steuernummer und muss einmal im Jahr eine Steuererklärung abgeben. 

Puh, das war ganz schön schwerer Stoff oder? Ich finde es aber dennoch wichtig, dass man sich mit solchen Dingen auseinander setzt und sich diesen Dingen auch bewusst ist, denn wir wissen alle Unwissenheit schützt leider nicht vor Strafe.



Kommentar posten